Hoffmanns Erzählungen, aufgeschrieben von mir

von Philipp von Studnitz BZ vom 8. Oktober 2011

BERLIN VON STUDNITZ KLAUS HOFFMANN, DER SICH SELBST "'NE ALTE CHARLOTTENBURGER TANTE" NENNT, IST EINE WUNDERBARE PLAUDERTASCHE
Es gibt TV-Darsteller oder Schauspielerinnen, bei denen weiß ich auch nach einem einstündigen Monolog über ihr Leben und Werk nicht mehr als vorher. Weil sie so wahnsinnig wenig zu erzählen haben - egal, wie viel sie reden.
Klaus Hoffmann dagegen, der Sänger aus Charlottenburg, lässt schon in fünf Minuten Dialog mehr Interessantes und Amüsantes anklingen, als ein aufmerksam lauschender Journalist normalerweise zu hoffen wagt: ... weiter









Phillip und die Frauen

» Mit >Phillip und die Frauen< bewegt sich Klaus Hoffmann im Spannungsfeld zwischen Autobiografie und Fiktion. «
Husumer Nachrichten

»Eine humorvoll erzählte, um Identität, Liebe und Freiheit kreisende Nabelschau.Ein Lesevergnügen«
Hamburger Morgenpost

»Ein intimes Buch: poetisch, präzise und voller ungeheurer Einsichten…Ein Roman wie das Meer bei Sylt - mal still und tief, mal aufgepeitscht von einem heftigen Sturm.«
www.Volkstimme.de

»Klaus Hoffmann schreibt seine Gedanken auf, er feiert das Leben und er fordert es auf zum Duell: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Mit dem ... weiter









Kampener Literatursommer: Diesmal mit Musik

von Melanie Steur| Sylter Rundschau vom 23. Juli 2011

Klaus Hoffmann nimmt die Lesebrille ab und schaut sein Publikum beifallheischend an. "Seht ihr, ihr versteht das. Mein Lektor wollte diesen Satz streichen." Gekämpft habe er um die Worte: "Am Strand gibt es nur zwei Richtungen - hin und zurück." Die rund 140 Gäste im Kaamp Hüs lachen.

Am Donnerstag war Hoffmann zu Gast beim 14. Kampener Literatursommer - und begeisterte das Publikum. Der Schauspieler, Sänger und Autor saß den Abend über auf einem Stuhl, das Mikrofon vor sich und trug aus seinem Roman "Phillip und die Frauen" vor. ... weiter









Der Klang des süßen Lebens

von Cornelia Krsak| RP online vom 7. Juli 2011

Dinslaken (RP). Bei sommerlichen Temperaturen im Schatten sitzen. Ein Glas Wein in der Hand, die Natur und das historische Flair um sich herum genießen . . .
So lässt man sich "la dolce vita" gerne gefallen – Klaus Hoffman beim Fantastival.
Grandseigneur des deutschen Chansons: Klaus Hoffmann bescherte dem Fantastival-Publikum einen Abend voller Poesie.

"Das süße Leben 2" erlebten Musikfreunde jetzt beim Konzert von Klaus Hoffmann im Rahmen des "Fantastival" im Burgtheater. Der Chansonnier und sein Pianist Hawo Bleich verzauberten ... weiter









Liedermacher Klaus Hoffmann kehrt zurück ins alte Gewölbe

von Gerd Blase 21. Mai 2011 | Mainzer Rhein-Zeitung

Zurück im Unterhaus, wo er 1978 den Kleinkunstpreis bekam

Mainz. Dieses Gewölbe ist für ihn ein Ort der Erinnerung. "1978 bekam ich hier einen Preis", erzählt Klaus Hoffmann. "Alle waren noch da, auch Hanns Dieter Hüsch. Ich bekam diesen Preis, den es nur im Unterhaus gibt, und die DKP war dagegen. Ich habe mich auch richtig schuldig gefühlt, aber ich wollte ihn unbedingt haben."

Hoffmann nahm den Deutschen Kleinkunstpreis damals für seine Chansons entgegen, die manchem einfach nicht politisch genung waren für eine Kabarettbühne. ... weiter