HAWO BLEICH
Klavier | Keyboard | Akkordeon |
Arrangeur und Orchesterleiter



Was soll ich sagen.. Hawo ist mein Gehirn ? Musikalisch betrachtet. Nein, so weit gehe ich nicht. Wir kennen uns nur vorgeburtlich. Ich suchte immer nach einem Pianisten. Er spielte am TDW, sämtliche Großproduktionen. Chicago und Cole Porter und die Broadway Sachen. Und nachts in Jazzbands im Quasimodo oder im Quartier. Ich wollte Unterricht bei ihm, aber nach einer halben Stunde gaben wir es auf. Wir sprangen direkt in meine Lieder, und das blieb so bis heute.

Er arrangiert, wir streiten, wir zerren das Lied ans Licht und wir bröseln und fummeln an der Musik. Da er noch eine Ausbildung als Toning genossen hat, ist es schwer mit ihm über die Computer Welt zu streiten. Man kommt nicht mehr davon weg. Er hat alles im Kopf, ganz furchtbar.  Er kann Stunden am Pult verbringen, zum Entsetzen seiner Familie. Wir waren schon fast überall. In Montreux, in Paris mit François Rauber am Schiller Theater, dem Arrangeur von Brel, in Athen, in München, in Berlin ja sowieso. In London wollten wir immer produzieren, aber der von uns so geschätzte und berühmte George Martin sagte ab, weil er zuviel zu tun hatte. Wir hatten Formationen und Streichergruppen aus vielen anderen Bands und Orchestren, die Hawo notierte und für meine Lieder leitete. Er ist dann sehr präsent, nur vorher hat er alles im Kopf gesammelt und gebaut. Ich bin eher der Intuitive und irgendwann kommt es dann zusammen. Hawo ist Mitgestalter, Umsetzer, manchmal Mitcomposer, Arrangeur sowieso und mein Begleiter. Wenn  Hawo vor dem Orchester steht, sieht man nur noch seine Hände, hoch über den anderen Musikern, reichen sie in den Bühnenboden hinauf. Er grüsst dann wahrscheinlich Bach oder Mozart und nach Übersee Paul Simon, Joni Mitchell oder seine Lieblingssängerin, die Streisand. Er macht fast alles im Namen der Musik.